Abonnieren

Abonnieren Sie die DEUTSCHE HOCKEY ZEITUNG und erfahren Sie 42 mal jährlich alles Neue und Interessante aus der Welt des Hockeysports.

Mehr lesen

Beteiligen Sie sich!

Sie und Ihr Club können in der DEUTSCHEN HOCKEY ZEITUNG dabei sein. Wir freuen uns über Ihre Mitarbeit!

Mehr lesen

Unser Hockey-T-Shirt

Zeigen Sie der Welt, das Sie ein echter HOCKEY-FAN sind. Unser T-Shirt können Sie einzeln oder auch zum Vorzugspreis mit einem 3-Monats-Abo der Deutschen Hockey Zeitung bestellen.

Mehr lesen

56 von 72 Mannschaften bei der freiwilligen Hallen-Bundesliga

20.10.2020 

Kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe erreichte die DHZ noch eine aktuelle Information zur Hallen-Bundesligasaison 2020/21. Der Bundesliga-Beauftragte des Deutschen Hockey-Bundes, Bernd Schuckmann, gab am Dienstagmittag das Ergebnis der Anmeldungen bekannt, zu der insgesamt 72 Teams der drei höchsten Spielklassen (BL Damen, 1. BL und 2. BL Herren) aufgefordert waren.

Der DHB hatte vorige Woche entschieden, dass die von Pandemie-Unsicherheit begleitete (vielleicht sogar beherrschte) nächste Winterrunde auf freiwilliger Basis ablaufen soll. Es sollen zwar Ligaspiele stattfinden und am Ende ein Deutscher Hallenmeister 2021 gekürt (BL/1. BL) und Aufsteiger ermittelt (2. BL) werden, doch wer das gesundheitliche Risiko einer erhöhten Infektionsgefahr scheut und aus diesem Grund seine Mannschaft nicht spielen lassen möchte, hat für eine Nichtteilnahme keinerlei Strafen oder sportliche Sanktionen (Zwangsabstieg) zu befürchten.

Ihre verbindliche Teilnahme haben 56 von 72 BL-Teams erklärt. Bei der zweiten Liga Herren ist der Wunsch nach Wettbewerb am meisten ausgeprägt: Nur drei von 24 Mannschaften stimmten mit nein, bei den Damen waren es sechs Teams, die ihren Verzicht erklärten, und bei der 1. BL Herren sind sieben Mannschaften nicht dabei. Die Absagen verteilten sich regional so, dass die vom DHB vorab definierte Hürde von mindestens drei Teams in den bisherigen Sechsergruppen auch tatsächlich erreicht wurde, um dort spielfähig zu sein. Bei vier und mehr gemeldeten Mannschaften in einer Gruppe sollen dort die üblichen Hin- und Rückrunden gespielt werden, bei lediglich drei Meldungen (das gibt es im Süden bei Damen und 1. BL Herren) will die DHB-Task-Force „zeitnah und individuell Kontakt aufnehmen“, um einen Modus zu erörtern, der bei dieser Konstellation vielleicht sinnvoller erscheint als das bisher bekannte. Am 28./29. November sollen die Bundesligen starten, eine DM-Endrunde um die Meistertitel ist für 6./7. Februar vorgesehen, die 2. BL Herren soll am 13./14. Februar enden. Wenn Corona das alles zulässt…

Die für Ende Oktober/Anfang November geplanten bundesweiten Feldsaison-Abschlussturniere der Jugend sind den Entwicklungen bereits zum Opfer gefallen und abgesagt worden.

Uli Meyer